Das Programm 2017 – Weichenstellung für die Privatmedizin

Plenumsveranstaltung

Namhafte Referenten diskutieren aktuelle berufspolitische und praxisrelevante Themen rund um die Privatbehandlung. Dabei stehen nicht nur medizinische Themen wie Diagnostik, Therapie und Prävention im Fokus, sondern zusätzlich auch zum Praxismanagement und der Wirtschaftlichkeit der Praxis.

11.00 Uhr

Offizielle Eröffnung

Referenten: 
Dr. Norbert Franz, 1. Vorsitzender PBV
Dr. Christoph Gepp, 2. Vorsitzender PBV

Begrüßung und Einführung in den Tag.

11.30 Uhr

GOÄ – Quo vadis?

Referent: Dr. Markus Stolaczyk, Bundesärztekammer

Geht die GOÄ wirklich in die Schlussrunde? Und wenn ja, mit welchen Folgen für Ihre Abrechnung? Impulsreferat für die anschließende Podiumsdiskussion.

11.45 Uhr

Perspektiven der Privatmedizin nach der Wahl

Podiumsdiskussion mit Plenumsbeteiligung

Unter der Moderation des stellvertretenden Chefredakteurs der ÄrzteZeitung Hauke Gerlof diskutieren die Podiumsteilnehmer über den Ausgang der Wahl, den Stand der GOÄ und die absehbaren Folgen für die Privatmedizin. Beteiligung ausdrücklich erwünscht!

Teilnehmer auf dem Podium:
RA Lars F. Lindemann, Spitzenverband Fachärzte e.V./Stiftung Privatmedizin
Dr. Markus Stolaczyk, Bundesärztekammer
Dr. Timm Genett, PKV-Geschäftsführer
Dr. Günther Jonitz, Ärztekammer Berlin
Dr. Norbert Franz, 1. Vorsitzender des PBV
Dr. Jochen-Michael Schäfer, Vorsitzender des Vorstands PVS Verband

12.45 Uhr

Zehn Innovationen in 15 Minuten

Die Aussteller im Innovationsforum

Ein kompakter Überblick über die zehn Aussteller im Innovationsforum mit ihren diesjährigen Praxisimpulsen für die Privatbehandlung. Anschließend können vertiefende Informationen an den Ausstellerständen im Innovationsforum eingeholt werden.

13.00 Uhr – 14.30 Uhr

Innovationsforum und Workshops

Praxisrelevante Impulse und Innovationen für Therapie, Diagnostik und Praxisführung.
Identisches Programm zum Timeslot (16.00 Uhr bis 17.30 Uhr).

Zehn durch den Ärztlichen Fachbeirat des Tags der Privatmedizin eigens ausgewählte Aussteller präsentieren im Foyer des Campus Westend ihre Innovationen für die Privatbehandlung an ihren Ständen. Hier gelangen Sie zu den Angeboten des Innovationsforums.

Verschiedene Workshops werden angeboten: Hier gelangen Sie zum Workshop-Programm.

14.30 Uhr

Modernisierungskonzepte der PKV

Referent: Dr. Timm Genett, PKV-Geschäftsführer

Seit Anfang 2016 ist das E-health-Gesetz in Kraft. Ob Medikationsplan oder Gesundheitskarte – so langsam aber sicher greifen Konzepte zur digitalen Erneuerung etablierter Prozesse. Zeit also für ein erstes Resümee über die Anstrengungen der Privaten Krankenversicherungen, um im Wettbewerb mit der GKV nicht den Kürzeren zu ziehen

15.00 Uhr

Erfolgreiche Webstrategien für die Privatpraxis

Moderiertes Gespräch

Online-Angebote ohne Ende? Was taugt wirklich im Praxisalltag? Zur sinnvollen Entlastung, als serviceorientierte Ergänzung, als Marketing-Idee?

Moderation: Dr. Philipp Schäfer, Verband digitale Gesundheit (VdigG) e.V., Berlin

Fokus 1:
Bewertungsportale – Fluch oder Segen? Wie nutze ich das „Unvermeidliche“ zu meinem Vorteil? Dr. Florian Weiß, jameda

Fokus 2:
Social Media – Last oder Chance für die Arztpraxis? Marc Däumler, excognito, Berlin

Fokus 3:
Online-Sprechstunde/-Konsultationen – auch für die Privatpatienten ein gutes Angebot! Dr. Klaus Strömer, Präsident Bundesverband der Deutschen Dermatologen (BVDD)

16.00 Uhr – 17.30 Uhr

Innovationsforum und Workshops

Praxisrelevante Impulse und Innovationen für Therapie, Diagnostik und Praxisführung.
Identisches Programm zum Timeslot (13.00 Uhr bis 14.30 Uhr).

Zehn durch den Ärztlichen Fachbeirat des Tags der Privatmedizin eigens ausgewählte Aussteller präsentieren im Foyer des Campus Westend ihre Innovationen für die Privatbehandlung an ihren Ständen. Hier gelangen Sie zu den Angeboten des Innovationsforums.

Verschiedene Workshops werden angeboten: Hier gelangen Sie zum Workshop-Programm.

17.30 Uhr

Check-up-Medizin – erfolgreiche Konzepte der letzten drei Jahre

Referent: Prof. Dr. Uwe Nixdorff, Leiter European Prevention Centers, EPC Düsseldorf

Der Leiter des renommierten European Prevention Centers stellt bewährte Check-up-Innovationen vor und hinterlegt sie mit Fakten zum Beweis der Seriosität und medizinischen Evidenz.

18.15 Uhr

Offizieller Abschluss der Veranstaltung

Schlusswort und Verabschiedung durch den PBV-Vorstand.

Für alle, die bis zum Ende durchgehalten haben und im Innovationsforum mindestens fünf Innovationsstempel gesammelt haben, verlosen wir zum Abschluss ein iPad, das Sie zum Beispiel direkt für die Portalbewertung durch Ihre Patienten in der Praxis einsetzen können.

ab 18.15 Uhr

Get-together

Ausklang des Kongresses

Nach dem offiziellen Ende des Kongresses besteht die Möglichkeit zum zwanglosen Austausch zwischen Teilnehmern, Referenten und dem Vorstand des PBV beim sich anschließenden Sektempfang.

Workshops

In den Workshops informieren Rechts- und Marketingexperten über Lösungen für eine wirtschaftliche Praxisführung (Parallelprogramm zum Innovationsforum).

13.00 Uhr – 13.45 Uhr

Raum 1

BAG und Scheinselbstständigkeit, (sozial-)rechtssichere Gestaltung größerer Praxiseinheiten und Kooperationen

Referenten: 
RA Simone Vogt, Kanzlei Fürstenberg & Partner; Heidelberg
Ferdinand Tremmel, media Steuerberatungsgesellschaft; Mannheim

Ein richtungsweisendes Urteil von Ende 2016 ist für ärztliche Gemeinschaftspraxen eine der wichtigsten Entscheidungen zur Gestaltung von Praxisformen: Eine „Juniorpartnerin" einer Gemeinschaftspraxis wurde dabei tatsächlich nicht als freiberuflich, sondern als abhängiges Beschäftigungsverhältnis eingestuft.

In dem Verfahren ging es um die Nachforderung von Sozialabgaben. Doch der sowohl für Fragen der Rentenversicherung als auch des Vertragsarztrechtes zuständige 5. Senat des LSG stellte klar, dass auch vertragsarztrechtlich eine Scheinselbstständigkeit vorlag – trotz der Zulassung der „Juniorpartnerin“ als Vertragsärztin und der Genehmigung der gemeinsamen Berufsausübung. Zusammen mit der aktuellen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes zur Gewerbesteuerpflicht in Konstellationen der verdeckten Anstellung ist eine solche Gestaltung der „größtmögliche anzunehmende Unfall" für die Auslegung einer Gemeinschaftspraxis.

Unsere Referenten stellen die Fallstricke der Praxisaufstellung dar und beantworten Ihre Fragen zur rechtlich einwandfreien Gestaltung von Verträgen in der Praxis.

13.00 Uhr – 13.45 Uhr und
16.00 Uhr – 16.45 Uhr

Raum 2

Fokus Privatabrechnung – praktische Hinweise zur Honorarsteigerung

Referentin: RA Ina Mofidi, PVS Südwest

Die Privatabrechnung ist weit mehr als die korrekte Anwendung der GOÄ. Erfahren Sie vom Abrechnungsprofi, wie Sie die Wirtschaftlichkeit Ihrer Praxis entscheidend beeinflussen können.

13.00 Uhr – 13.45 Uhr

Raum 3

Teilgemeinschaftspraxis ohne Vorteilsnahme

Referent: Prof. Dr. Thomas Schlegel

Die rechtlich einwandfreie Gestaltung des Vertragswerks zum Betrieb von Teilgemeinschaftspraxen muss den Anforderungen und Bedingungen des neuen Antikorruptionsgesetzes gerecht werden. Der Workshop bietet unter diesem Aspekt die Fortsetzung der Podiumsdiskussion des Tages der Privatmedizin in 2016.

13.45 Uhr – 14.30 Uhr und
16.45 Uhr – 17.30 Uhr

Raum 1

Finanzierung einer Privatpraxis optimal gestalten

Referent: Dominik Hanisch, Deutsche Apotheker- und Ärztebank

Der Direktor und Leiter der Regionalfiliale der apoBank in Darmstadt gibt wertvolle Tipps zu den aktuellen Gestaltungsmöglichkeiten der Praxisfinanzierung sowohl für Neugründungen als auch für Umsteiger, die ihre Praxis auf die reine Privatbehandlung umstellen wollen.

13.45 Uhr – 14.30 Uhr und
16.45 Uhr – 17.30 Uhr

Raum 2

Raus aus der Gauß-Verteilung – stratifizierte Arzneimitteltherapie in der täglichen Anwendung

Referentin: Dr. Anna Eichhorn, humatrix AG

Durch die Entschlüsselung des menschlichen Genoms haben wir heute ein immer besseres molekulares Verständnis für die Wirkung von Medikamenten. So wissen wir heute, dass verschiedene Variationen im Erbgut die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Arzneimitteln maßgeblich beeinflussen. Das Wissen um diese Zusammenhänge ist die Grundlage einer individualisierten Arzneimitteltherapie. Für viele Wirkstoffe sind die relevanten genetischen Parameter heute bereits sehr gut untersucht. Dennoch haben es bislang wenige sogenannte pharmakogenetischer Tests in die tägliche Praxis beziehungsweise bis zum Patienten geschafft. Dies sollte sich in Zukunft ändern, denn hieraus ergeben sich große Potentiale für Patienten, Ärzte und für das ganze Gesundheitssystem.

16.00 Uhr – 16.45 Uhr

Raum 1

Erfolgreicher Einstieg oder Umstieg in die Privatpraxis

Referenten: 
Dr. Christoph Gepp, 2. Vorstand PBV
Dr. Thomas Ems, Geschäftsführer PBV

Der bewährte und beliebte Workshop der beiden PBV-Vorstände geht in die nächste Runde. Alles, was Sie wissen sollten, wenn Sie sich mit dem Gedanken der Gründung einer reinen Privatpraxis oder dem Umstieg aus der kassenärztlichen Versorgung beschäftigen. Erfahrene Praktiker stehen Ihnen mit Rat und Tat für alle Fragen zur Verfügung.

16.00 Uhr – 16.45 Uhr

Raum 3

Innovative Check-ups der letzten drei Jahre

Referent: Dr. Wolfgang Grebe

Praxisworkshop zum Plenumsvortrag um 17.30 Uhr
Dieser Workshop widmet sich der praktischen Umsetzung der ausgewählten Check-up-Verfahren, die im Plenum von Prof. Dr. Uwe Nixdorff vorgestellt werden.

Innovationsforum

Zehn ausgewählte Industrieaussteller präsentieren im Innovationsforum ihre Produkte und Dienstleistungen zur Erweiterung von Therapie, Diagnostik und Patientenservice in der Privatbehandlung (Parallelprogramm zu den Workshops).

bioMérieux Deutschland GmbH

Innovation auf dem Kongress:
VIDAS ist das System für sichere und schnelle Diagnose. Zum Vorteil für Patient und Arzt ist VIDAS ein vielseitiges kompaktes Gerät mit einem geringen Platzbedarf, das sich problemlos ins Labor einbinden lässt. Das System arbeitet nach dem ELFA-Testprinzip, das die ELISA-Technik mit einer abschließenden Fluoreszenzmessung verbindet. Dadurch wird eine hohe Sensitivität und Spezifität der Ergebnisse gewährleistet, wie in zahlreichen externen Studien nachgewiesen wurde.

Pioneering Diagnostics: Seit über 50 Jahren bietet bioMérieux innovative Lösungen in der medizinischen und industriellen Labordiagnostik. In der in vitro Diagnostik ist das Unternehmen weltweit führend.

bioMérieux entwickelt, produziert und vertreibt diagnostische Lösungen wie Reagenzien, Analysesysteme, Software und Service zum Einsatz im medizinischen und industriellen Bereich. Über 50 Jahre Erfahrung in der in vitro Diagnostik und mehr als 100 Jahre Erfahrung im Bereich der Infektionskrankheiten machen bioMérieux zu einem weltweit führenden Diagnostikaunternehmen. Die in vitro Diagnostik von Infektionskrankheiten, kardiovaskulären Erkrankungen und Tumorerkrankungen sowie die Therapieüberwachung bilden den Schwerpunkt im klinischen Bereich. In der Industrie bietet bioMérieux eine breite Palette an Lösungen für die mikrobiologische Kontrolle in der Pharma- und Kosmetikindustrie. Mit 42 Niederlassungen und zahlreichen Distributoren ist bioMérieux in mehr als 150 Ländern mit einem breiten Vertriebsnetz vertreten.

COMMIT GmbH

Innovation auf dem Kongress:
Die VNS Analyse ist die erste evidenzbasierte Messung der Herzfrequenzvariabilität und des vegetativen Nervensystems auf dem iPad. Sie erfüllt alle wichtigen Anforderungen im Rahmen der Wissenschaftlichkeit, der praktischen Anwendung und der Patienten-Compliance. Diese einzigartige Methode bietet die Möglichkeit, sich anbahnende Erkrankungen aufzudecken, bevor klinische Symptome auftreten und wenn Laborparameter sowie andere Untersuchungsergebnisse noch völlig unauffällige Ergebnisse aufweisen. Die VNS Analyse ist eine delegierbare Leistung und nicht nur zur Prävention und Therapiekontrolle ideal geeignet, sondern auch im Bereich der Stressbelastungsanalyse, der Burnout-Prophylaxe, der Trainingssteuerung und der Risikostratifizierung. Die VNS Analyse ist ein etabliertes klinisch-analytisches Verfahren, welches in den Leitlinien für Diabetes und in der Arbeits- und Umweltmedizin empfohlen wird, mit aktuell mehr als 1.000 themenbezogenen Publikationen im Jahr.

Die COMMIT GmbH ist ein innovatives Familienunternehmen, das 2007 gegründet wurde und auf die Regulationsmedizin spezialisiert ist. Mit der VNS Analyse bietet COMMIT eine Messung des vegetativen Nervensystems und der Herzfrequenzvariabilität (HRV) sowie mit der Vagusvit Produktreihe einfache und schnelle Möglichkeiten zur Balancierung des vegetativen Nervensystems an.

Produkte anzubieten, die höchste wissenschaftliche Ansprüche erfüllen, eine intuitive Anwendung in der therapeutischen Praxis zu ermöglichen, die zur größten Patienten-Compliance führen und zudem einen kundenorientierten Service zu leisten – dafür steht COMMIT.

DR. KADE / BESINS Pharma GmbH

Innovation auf dem Kongress:
Testogel® 1% ist zur Testosteronersatztherapie bei männlichem Hypogonadismus das führende Testosterongel in Deutschland.1 Im März 2017 kam nun das neue Testogel® Dosiergel 16,2 mg/g mit einer höheren Konzentration und im innovativen Dosierspender auf den Markt. Testogel® Dosiergel 16,2 mg/g enthält 1,62% Testosteron. Durch den eigens entwickelten Dosierspender ist eine an den individuellen Hormonbedarf angepasste Dosierung möglich. Dieser gewährleistet somit eine besonders kontrollierte und sichere Behandlung. Bei gleicher Wirksamkeit wird eine geringere Gelmenge pro Dosis benötigt und das Gel wird nur noch auf kleiner Fläche aufgetragen. So wird die Compliance der Patienten verbessert, was sich positiv auf den Behandlungserfolg auswirkt.

1 IMS Health, MAT 12/2016

Das Unternehmen DR. KADE / BESINS Pharma mit Sitz in Berlin wurde 1992 als Gemeinschaftsunternehmen von DR. KADE Pharma und BESINS Healthcare gegründet.

DR. KADE / BESINS ist der führende Hersteller moderner transdermaler Hormonpräparate für Mann und Frau und bietet ein umfassendes Portfolio für die Frauen- und Männergesundheit. Von oraler Kontrazeption bis hin zur Hormontherapie – das Unternehmen überzeugt mit Präparaten von höchster Qualität und ist ein kompetenter Ansprechpartner für Ärzte und Patienten.

hiko systems GmbH

Innovation auf dem Kongress:
In Zeiten des Internets und der voranschreitenden Abschaltung von analogen Anschlüssen und ISDN kommen immer mehr Praxen in Zugzwang, auf die modernen Kommunikationsleitungen umzustellen. Voice over IP-Telefonanlagen sind die Zukunft. hiko systems hat sich deswegen auf die anforderungsgemäße Technik im medizinischen Bereich spezialisiert – und ist kompetenter Ansprechpartner für Praxen, die früh genug mit der Zeit gehen und nicht von einer plötzlichen technischen Umstellung überrascht werden wollen. Mit der Abschaltung alter Anschlüsse hat die Telekom in einigen Regionen im Bundesgebiet bereits begonnen.

Voice over IP-Telefonanlagen ermöglichen eine zuverlässige und reibungslose Kommunikation zwischen Arztpraxis und Patient. Der professionelle Umstieg bietet zudem eine Vielzahl an kundenorientierten Lösungen. hiko systems informiert, wie die Umstellung praxisindividuell und für Arzt und Praxispersonal möglichst wenig aufwendig gestaltet werden kann.

hiko systems GmbH aus Darmstadt ist seit 2004 als innovativer IT-Dienstleister für in Deutschland beheimatete Unternehmen tätig und bietet anspruchsvolle IT-Architektur, die individuelle und bei Bedarf hochkomplexe Lösungen verspricht.

Als IT-Dienstleister und Berater deckt die hiko systems GmbH ein großes Spektrum ab. Neben der Analyse und Planung ist die vollständige Umsetzung und Etablierung kompletter IT-Infrastrukturen Teil der Leistungen. Beim Servicegedanken steht die Kundenorientierung im Vordergrund. Eine langfristige Betreuung der Kunden wird gewährleistet durch verlässliche Erreichbarkeit sowie rasche, unkomplizierte Lösungen. Die IT-Systeme des deutschen Unternehmens sind auf Langfristigkeit und Variabilität ausgelegt. Standardisierte Netzwerke und individuelle, höchst anspruchsvolle Lösungen werden je nach Bedarf passgenau zur Verfügung gestellt.

Patientus GmbH

Innovation auf dem Kongress:
Als Pionier und Marktführer für Videosprechstunden bietet Patientus Ärzten und Patienten eine Kommunikationslösung für den digitalen Arztbesuch. Patientus ermöglicht die Online-Terminbuchung und -durchführung von Videosprechstunden und stellt somit eine sinnvolle Ergänzung zum traditionellen Arztbesuch dar. Die Online-Videosprechstunde, der direkte digitale Kontakt zwischen Patienten und Ärzten ohne räumliche Hindernisse als Ergänzung der normalen ärztlichen Versorgung, gestaltet die Patientenversorgung noch effizienter. Als erstes Informationsgespräch, für die Einholung einer Zweitmeinung, Kontrolltermine oder für Hausbesuche dient die moderne Kommunikationslösung. Verschiedene Krankenkassen und Ärzteverbände konnten bereits überzeugt werden, sodass sich in Kooperation mit diesen das fortschrittliche Angebot erfolgreich am Markt etabliert hat. Patientus steht für höchste Datensicherheit sowie eine einfache Benutzung der Videosprechstunde über den Browser ohne die Installation zusätzlicher Software.

Patientus wurde mit dem Ziel gegründet, die führende Kommunikationslösung für den Online-Kontakt zwischen Arzt und Patient anzubieten, und ging damit 2013 an den Start.

Patientus kooperiert mit Kliniken (u.a. Charité Berlin, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Sana Duisburg), Facharztverbänden (u.a. Berufsverband der Deutschen Dermatologen, Pro Versorgung Care) und Krankenversicherungen (u.a. AXA, Techniker Krankenkasse, AOK Nordost) um die telemedizinische Versorgung in Deutschland zu verbessern. Das Bundeswirtschaftsministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) zeichnete Patientus kürzlich als „Best-Practice Projekt“ der intelligenten Vernetzung aus. Seit 2017 gehört Patientus zu jameda, Deutschlands größter Arztempfehlung, und erhält dadurch enorme Reichweite als auch Zugang zu über sechs Millionen Patienten und tausenden Ärzten.

SCENARdeutschland GmbH

Innovation auf dem Kongress:
Der physiokey revolutioniert eine Therapiemethode, die sich seit ihrer Einführung vielfach bewährt hat. Aufbauend auf den jahrelangen Erkenntnissen der bioadaptiv-gesteuerten Impulstherapie zeichnet sich diese Neuentwicklung durch ein deutliches Plus an Effizienz und Handhabung aus. Der physiokey stimuliert durch adaptiv regulierte Impulse die Selbstregulation. Das Medizinprodukt „made in Germany“ nimmt Einfluss auf das vegetative Nervensystem und damit auf die körpereigenen Anpassungs- und Regulationsvorgänge.

SCENARdeutschland bietet Qualität seit 2002. Das deutsche Familienunternehmen ist führend in der Entwicklung und Vermarktung der bioadaptiven Impulstherapie. Ansporn für SCENARdeutschland sind Produkte und eService auf höchstem Niveau.

Mittlerweile verlassen sich Kunden weltweit auf dieses Credo. Aus diesem Grund setzt SCENARdeutschland auf zertifizierte Qualität in der Fertigung und baut sein Servicenetzwerk stetig weiter aus. Das Unternehmen produziert physiokey – sofort und überall einsetzbar.

SERVIER Deutschland GmbH

Innovation auf dem Kongress:
Das internetbasierte Psychotherapie-Programm deprexis®24 kann eine niederschwellige, schnell zugängliche Ergänzung zur konventionellen Psychotherapie sein. Das Programm ist ein CE-zertifiziertes Medizinprodukt und erfüllt alle Anforderungen des deutschen Datenschutzes. Es läuft auf allen mobilen und nicht-mobilen Endgeräten mit Internetzugang. Basierend auf den Prinzipien der kognitiven Verhaltenstherapie passt sich das interaktive Online-Therapieprogramm an die Reaktionen und Bedürfnisse der Anwender an, reagiert dabei auf die jeweiligen Antworten mit maßgeschneiderten Informationen und führt so zu einem individuellen, dynamischen Dialog mit dem Patienten. Eine antidepressive Wirksamkeit von deprexis®24 wurde in acht klinischen Studien nachgewiesen.1-7  Das dreimonatige Programm kann auch vom behandelnden Arzt/Psychotherapeuten mittels Cockpit-Funktion begleitet werden. deprexis®24 ist eine effektive, ökonomische und niederschwellig zugängliche Ergänzung zur herkömmlichen Face-to-Face-Psychotherapie.

1 Berger T et al. Cog Behv Therapy 2011; 40: 251-266
2 Meyer B et al. J Med Internet Res 2009; 11(2):e15
3 Moritz S et al. Behav Res Ther 2012; 50: 513-521
4 Schröder J et al. Epilepsia 2014; 55: 2069-2076
5 Meyer B et al. Internet Interventions 2015; 2:48-59
6 Fischer A et al. Lancet Psychiatry 2015; 2: 217-223
7 Klein JP et al. Psychother Psychosom 2016; 85:218-228

Der internationale, als private Stiftung geführte Pharmakonzern Servier investiert jährlich ein Viertel seines Umsatzes in die Forschung und Entwicklung neuer Medikamente.

Weltweit vertreibt das 1954 von Dr. Jacques Servier gegründete Unternehmen über 30 Medikamente aus den Bereichen Herz-Kreislauf, Diabetes, Osteoporose, Krebs und Depression. Im Geschäftsjahr 2016 erwirtschaftete das zweitgrößte Pharmaunternehmen Frankreichs mit seinen über 21.000 Mitarbeitern Umsatzerlöse in Höhe von rund 4 Milliarden Euro. In Deutschland werden seit 1996 insbesondere Medikamente zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Onkologie und Depression vermarktet. Die Unterstützung wissenschaftlicher Förderpreise sowie ein soziales Engagement sind selbstverständlich für Servier.

STADAPHARM GmbH

Innovation auf dem Kongress:
Die individualisierte Arzneimitteltherapie ist insbesondere im Bereich der Onkologie eine wichtige Innovation. Doch auch auf anderen Gebieten wie den Herz-Kreislauf-Erkrankungen, der Schlaganfall-Prophylaxe sowie Depressionen birgt die Analyse individueller genetischer Unterschiede eine Möglichkeit für mehr Therapiesicherheit. STADA bietet DNA-Tests an, mit deren Hilfe die Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit von Antidepressiva, Statinen, Clopidogrel und Tamoxifen bestimmt werden können. Die Tests, die von der humatrix AG mit Sitz in Pfungstadt (Hessen) durchgeführt und von der STADAPHARM GmbH vertrieben werden, helfen dem Arzt dabei, bereits zu Behandlungsbeginn eine für den jeweiligen Patienten geeignete Medikation zu wählen und damit auch die Akzeptanz sowie die Therapietreue der Patienten zu verbessern.

Die STADAPHARM GmbH ist spezialisiert auf den Vertrieb verschreibungspflichtiger Markenprodukte sowie apothekenexklusiver Diagnostika, die die Produktlinie STADA Diagnostik bilden.

STADA Diagnostik umfasst Selbsttests und Blutzuckermessgeräte zur einfachen Anwendung zu Hause sowie vier DNA-Tests, die mittels einer DNA-Analyse die Eignung bestimmter Wirkstoffe für den einzelnen Patienten untersuchen und dadurch eine individualisierte Arzneimitteltherapie sowie mehr Therapiesicherheit ermöglichen. Gemäß Gen-Diagnostik-Gesetz werden die DNA-Tests nach einer vorherigen Beratung ausschließlich vom Arzt durchgeführt. Damit zählen diese Tests genau wie der neueste Test der Produktfamilie, der Ebola-Schnelltest, zu den Diagnostika, die vom Fachpersonal angewendet werden.

SMT medical GmbH & Co. KG

Innovation auf dem Kongress:
Der AGE Reader MU ermöglicht binnen weniger Sekunden und angenehm für den Patienten eine zuverlässige und sofortige Bewertung des metabolischen und kardio-vaskulären Risikos. Das kleine und handliche Gerät eignet sich ideal für den Einsatz in der Praxis, denn es arbeitet bedienerunabhängig, ohne Verbrauchsmaterial oder Folgekosten. Mittels eines optischen Verfahrens werden am Unterarm des Patienten die sogenannten AGEs bestimmt, die wie ein „Langzeitgedächtnis“ für glykometabolischen und oxidativen Stress wirken. Das Ergebnis wird sofort im altersabhängigen Ist/Soll-Vergleich für den Patienten verständlich angezeigt.

Kompetenz in medizinischer Technologie, innovative Produkte und einen umfassenden Service charakterisieren SMT medical technology GmbH & Co. KG. Mit seiner über 20-jährigen Erfahrung in Hightech-Diagnostik bietet das Unternehmen eine breite Palette innovativer Produkte, die in weiten Bereichen der Medizin von Neurologie, Innerer Medizin und Kardiologie bis hin zu Ernährungsmedizin und Epidemiologie Anwendung finden.

Einen besonderen Schwerpunkt bildet neben der vaskulären Diagnostik die Unterstützung bei der Durchführung klinischer, wissenschaftlicher und pharmazeutischer Studien. Darüber hinaus hat sich SMT medical auf den Übergangsbereich zwischen Medizin, Prävention, Corporate Health und Fitness ausgerichtet. Mit attraktiven Anwendungen und Dienstleistungen für dieses stark wachsende Marktsegment folgt das Unternehmen dem aktuellen Megatrend. SMT medical ist der führende Anbieter für Lebensstilmonitoring und Körperstrukturanalyse. Das Unternehmen erhielt in den vergangenen Jahren mehrere Innovations- und Präventionspreise für seine zukunftsweisenden Produkte.

SOMNOmedics GmbH

Innovation auf dem Kongress:
SOMNOtouch NIBP ist ein Gerät zur nichtinvasiven, manschettenfreien und rückwirkungsfreien Langzeit-Blutdruckmessung. Der Blutdruck wird mit Hilfe der PTT (Pulse-Transit-Zeit) kontinuierlich, das heißt beat-to-beat ermittelt. Das Verfahren ist patentiert und mehrfach validiert, unter anderem nach dem Internationalen Protokoll der ESH (European Society of Hypertension). Es erfolgt die simultane Aufzeichnung von bis zu sechs Vitalparametern. Der ambulante Screener SOMNOmedics Home Sleep Test (voraussichtlich erhältlich ab Herbst 2017) erfasst wesentliche Schlafparameter (EEG, EMG, EOG, Schnarchen, Körperlage, Aktivität, Umgebungslicht) zur Erkennung von neurologischen Schlafstörungen. Die Applikation ist einfach und erfolgt durch den Patienten selbst zu Hause lediglich über drei Klebeelektroden (2 Kanal Ableitung).

Die SOMNOmedics GmbH mit Hauptsitz in Randersacker bei Würzburg ist Europas führender Hersteller für innovative Lösungen in der Schlafdiagnostik. Als Homecare Provider für Therapiegeräte ergänzt das 2000 gegründete Unternehmen sein Portfolio in der Schlafmedizin und sichert dadurch die optimale Versorgung aus einer Hand.

Aus der Schlafmedizin kommend ist die SOMNOmedics GmbH Spezialist für die Polysomnographie und Kardio-Respiratorische Screenings. Durch langjährige Erfahrung in der Somnologie hat das Unternehmen auch die Kardiologie und Neurologie für sich erschließen können. Anspruchsvolle Lösungen für diagnostische Langzeit EEGs, Langzeit EKGs oder die kontinuierliche Langzeit-Blutdruckmessung bietet das Unternehmen an. Die Produkte lassen sich einfach handhaben und stellen eine exzellente Diagnose für den Arzt dar. Sie sind zuverlässig in der täglichen Routine und zeichnen sich durch einen hohen Patientenkomfort aus.

Kontakt

Für all Ihre Rückfragen oder Ihre Anmeldung zum Kongress stehen wir Ihnen von 8–16 Uhr zur Verfügung. Unter diesen Nummern sind wir telefonisch erreichbar:


Georg Plange  
Kongressleitung
0203 / 800 79 – 16


Kathrin Zeißig
Kongressorganisation
0203 / 800 79 – 28

Oder schreiben Sie uns eine Nachricht unter:
info@tag-der-privatmedizin.de